8. Zeit für mich (….nicht nur im Advent)

8. Zeit für mich (….nicht nur im Advent)

Das ist gut für mich 

In der Vorweihnachtszeit sind unsere Todo Listen gerne endlos. In der Arbeit steht der Jahresabschluss an und das perfekte Weihnachtsfest will vorbereitet werden. Kekse backen, Geschenke besorgen, Weihnachtsmarkt besuchen, Freunde und Familie treffen, Wohnung dekorieren, ein mehrgängiges Weihnachtsessen planen und nicht zu vergessen, unsere „Lieblingsbeschäftigung“, den Weihnachtsputz absolvieren und, und, und…………

Bei all den Aufgaben, die wir uns (selbst) aufhalsen, kommt die bekannte Weihnachtshektik auf und wir verlieren schnell den Überblick und fühlen uns gestresst: Statt Lust und Vorfreude entsteht ungewünschter Frust.

Selbstfürsorge. Um gut mit unseren Kräften umzugehen, ist es notwendig, dass wir gut für uns selbst sorgen. Das sollten wir das ganze Jahr über machen. Falls ihr noch keine ICH- Zeit habt, dann ist der Advent 2018 ein guter Startzeitpunkt, um mit dieser Routine zu beginnen.

Wie kann die Selbstfürsorge in unseren Alltag integriert werden und wie funktioniert sie?

Brainstorming. Nehmt euch einige Minuten Zeit für ein Selbstfürsorge-Brainstorming. Überlegt was ihr gerne tun würdet, wenn ihr täglich 20-30 Minuten Zeit nur für euch hättet. Was macht euch Freude? Was verschafft euch eine Pause vom Alltag? Braucht ihr dazu einen Platzwechsel oder eine Ortsveränderung? Raus aus der Wohnung, aus dem Büro, aus der Stadt? Weg vom Schreibtisch, Musik einschalten und Augen schließen? Etwas Aktives oder einfach nichts tun? Mit anderen oder alleine? Alles ist möglich, setzt euch beim Ideen sammeln keine Grenzen. Im Wort Fürsorge steckt das Wort „sorgen“, im Sinne von für sich selbst sorgen , aber auch für andere sorgen.

Auswahl und Umsetzung. Danach wählt ihr eine Tätigkeit aus und plant diese Aktivität in euren Alltag ein. Eventuell müsst ihr euer Ergebnis aus dem Brainstorming anpassen. Aus Wunschvorstellung und realer Umsetzbarkeit bastelt die optimale Variante.  Ein „Geht nicht“, gibt es nicht! Jetzt wisst ihr was ihr machen werdet. Spürt ihr schon die Vorfreude darauf? Nun sucht ihr euch ein Zeitfenster bzw. schafft euch die ICH-Zeit. Morgens (viell. früher aufstehen), tagsüber oder vor dem Einschlafen? Irgendwo gibt es diese Zeit. Häufig haben wir das Gefühl, dass sie einfach nicht da ist, weil wir von morgens bis abends verplant sind. Die ICH-Zeit ist aber ebenso ein Fixpunkt und zumindest genauso wichtig, wie alles andere. Diese TimeforMe notiert ihr täglich in eurem Kalender: Ihr habt nun eine Vereinbarung mit euch selbst getroffen.  Die ICH-Zeit steht neben allen anderen Termine, Meetings und Todos im Terminkalender.

Nehmt euch die Zeit und startet mit eurer Selbstfürsorge. Ihr werdet sehen es lohnt sich! Je besser es euch geht, umso entspannter, gelassener, kreativer und produktiver seid ihr. Und das kommt auch eurer Umwelt zugute!

Und was haben wir uns vorgenommen?

Silke möchte täglich etwas Kreatives machen, zBsp: Sketchnotes zeichnen und Christiane wird eine Relax-Yoga Einheit am Abend machen und sich danach eine Tasse Tee gönnen.

In diesem Sinne: Lasst es euch gut gehen und zelebriert eure täglichen 20 Minuten!

Alles Liebe

Christiane & Silke

 

         Bald beginnt er, der Advent! 🙂

 

Lasst uns Freunde sein und folgt uns!

One Reply to “8. Zeit für mich (….nicht nur im Advent)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.